Dauer: 3 jahre Vorteil 2: Lorem ipsum
  • Besonders gut ist ....dein Gefühl für Form undFarbe
    Bauten- und Objektbeschichter/-in
    Nur an der Oberfläche kratzen? Nicht mit dir!
    An vielen Orten müssen Flächen und Gegenstände vor besonderen Belastungen geschützt werden. Deshalb lernst du, wie Metalle, Beton, Holz und Kunststoff mit Anstrichen, Folien oder Dämmstoffen beschichtet werden, um sie stabiler und langlebiger zu machen. Für die Haltbarkeit der Beschichtung ist wiederum das fachgerechte Strahlen und Behandeln des Untergrunds entscheidend.

    Du bearbeitest unterschiedliche Oberflächen im Innen- und Außenbereich. Putzarbeiten sind dir dabei ebenso vertraut wie die Reparatur von beschädigten Wänden, Fassaden und Decken. Zusätzlich verlegst du Böden, weißt, wie du Dämmstoffe einsetzt, und kannst mit Trockenbaumaterialien umgehen. Zuvor vermisst du die Flächen und berechnest das benötigte Material.

    Für diese Ausbildung bist du besonders gut gewappnet, wenn du deine Berechnungen, den Umgang mit verschiedenen Werkstoffen und deine Arbeit gerne sehr gewissenhaft durchführst.

    Im Anschluss an die zweijährige Ausbildung kannst du gegebenenfalls nach nur einem weiteren Jahr die Gesellenprüfung zum Maler- und Lackierer ablegen.



    Weitere Infos zum Beruf auch als PDF-Dokument zum Download.
    Ausbildungsdauer:
    Anerkannter Ausbildungsberuf mit 2 Jahren Lehrzeit
  • Besonders gut ist ...Altem Lack zu neuem Glanz zu verhelfen
    Fahrzeuglackierer/-in
    Nach einer Spritztour zu dir ist jedes Fahrzeug auf Hochglanz poliert.
    Damit ein Auto wie neu glänzen kann, muss es vorher zum/zur Fahrzeuglackierer/-in. Denn egal, ob Erst-, Um- oder Ausbesserungslackierung – da sollte ein Fachmann/eine Fachfrau ran. Und du wirst dazugehören, wenn du gelernt hast, kleine Schäden verschwinden zu lassen, Fahrzeugbeschriftungen anzubringen oder komplette Lackschichten aufzutragen.

    Vor dem Einsatz von Spritzpistole und Folie müssen Teile abgebaut, Flächen abgeklebt und die Grundierung vorbereitet werden. Außerdem fertigst du Vorlagen und Schablonen für die Gestaltung an. Dann mischst du den Lack, der nach dem Aufsprühen noch gewachst und poliert wird. Auch die Versiegelung von Hohlräumen und das Einsetzen von Glasscheiben gehören gegebenenfalls zu deinen Aufgaben. Mit einer besonders kreativen Ader und einer Airbrushpistole machst du vielleicht eines Tages aus Karosserien einzigartige Kunstwerke.

    Du kannst sehr präzise arbeiten und bist sicher im Berechnen der richtigen Farbmengen. Dann ist auch bei deiner Ausbildung alles im Lack.



    Weitere Infos zum Beruf auch als PDF-Dokument zum Download.
    Ausbildungsdauer:
    Anerkannter Ausbildungsberuf mit 3 Jahren Lehrzeit
  • Besonders gut ist ...mit feinem Pinselstrich undbreiter Rolle Farbe an Wand und Fassade
    Maler/-in und Lackierer/-in
    Du verwandelst Räume in ein Zuhause.
    Als Maler/-in und Lackierer/-in machst du Gebäude schön und wohnlich. Und du sorgst dafür, dass sie es auch lange bleiben. Deine Arbeit beginnt mit der richtigen Vorbereitung des Untergrunds, bevor es mit Farben, Tapeten oder Bodenbelägen an das Verschönern geht. Drei unterschiedliche Fachrichtungen für Maler und Lackierer geben dir dabei die Möglichkeit, deinen Schwerpunkt entweder mehr auf die Behandlung oder auf die Gestaltung von Flächen zu legen.

    > Gestaltung und Instandsetzung: Damit dein Werk lange hält, spachtelst, schleifst und verputzt du selbst. Anschließend bringst du mit verschiedensten Maltechniken Farben an die Wand, tapezierst oder verlegst z.B. Teppichboden.

    > Kirchenmalerei und Denkmalpflege: Für dich gibt es nichts Schöneres als alte Gebäude. Vor allem, wenn du ihren Wandmalereien, Stuckverzierungen und Skulpturen zu neuem Glanz verhilfst.

    > Bauten- und Korrosionsschutz: Was du anfasst, das hält. Denn du schützt Stahl und Beton mit Spezialanstrichen und -beschichtungen vor Wind, Wetter, Rost und Feuer.


    Mit einer ruhigen Hand, Gespür für Farben und Genauigkeit beim Anmischen kannst du „Ausbildungssuche“ jetzt von deiner Liste streichen.



    Weitere Infos zum Beruf auch als PDF-Dokument zum Download.
    Ausbildungsdauer:
    Anerkannter Ausbildungsberuf mit 3 Jahren Lehrzeit
  • Besonders gut ist ....Mit Leidenschaft polstern, verlegen und bespannen
    Raumausstatter/-in
    Jeder Raum ganz individuell – du kannst es einrichten.
    Zu dir kommen Menschen, die ihr Haus, ihre Wohnung oder ihr Büro nach den eigenen Vorstellungen gestalten möchten. Du berätst sie dabei, suchst Materialien, Farben und Formen aus und hast das Gesamtbild dabei immer im Blick. Um die Wohnträume deiner Kunden zu erfüllen, fertigst du viele Wohnaccessoires speziell für sie an.

    Raumausstatter planen und verlegen sämtliche Arten von
    Kunststoff-, Teppich-, Laminat- oder Parkettböden. Sie montieren Sicht- und Sonnenschutzanlagen und tapezieren. Dein Fachwissen über Färbe- und Webtechniken hilft dir bei der Verarbeitung von Textilien, die in diesem Beruf eine wichtige Rolle spielen. Denn auch das Polstern, das Bespannen von Wänden sowie das Nähen von Vorhängen, Faltrollos, Bezügen und Dekorationen gehören zu deinen abwechslungsreichen Arbeitstagen.

    Mit Übersicht, Kreativität, Einfühlungsvermögen und geschickten Händen bist du für diese Ausbildung komplett ausgestattet.



    Weitere Infos zum Beruf auch als PDF-Dokument zum Download.
    Ausbildungsdauer:
    Anerkannter Ausbildungsberuf mit 3 Jahren Lehrzeit