Dauer: 3 jahre Vorteil 2: Lorem ipsum
  • Besonders gut ist ...die perfekte Maßarbeithier ist man groß im Kleinen
    Feinwerkmechaniker/-in
    Der Feinschliff kommt von dir!
    Anlagen, Maschinen, Elektronik und Haushaltsgeräte – ohne dich läuft hier wirklich nichts. Denn als Feinwerk- mechaniker/-in stellst du die entsprechenden Präzisionsteile aus Metall her und fügst sie auch zu fertigen und funktionsfähigen Einheiten zusammen. Dazu benutzt du deine Hände, mechanische Werkzeuge wie Drehbank oder Bohrer sowie computergesteuerte Maschinen.

    Nachdem die Bauteile geplant und gezeichnet sind, musst du die jeweiligen Werkzeugmaschinen zum Drehen, Fräsen, Bohren, Schleifen und Honen einstellen oder programmieren. Anschließend prüfst du die Ergebnisse ganz genau auf das vorgegebene Maß, denn im Maschinenbau und besonders in der Feinmechanik kommt es oft auf Hundertstelmillimeter an. Manchmal führst du auch für hergestellte Maschinen Bedienungseinweisungen beim Kunden durch und bist für die Wartung und Reparatur der Geräte verantwortlich.

    Wenn du ein Auge für Details hast, ein sicheres Händchen besitzt und auch mit Maschinen und Computern umgehen kannst, passt du genau in diese Ausbildung.



    Weitere Infos zum Beruf auch als PDF-Dokument zum Download.
    Ausbildungsdauer:
    Anerkannter Ausbildungsberuf mit 3,5 Jahren Lehrzeit
  • Besonders gut ist ...Großes aus Einzelteilen zu schweißen
    Konstruktions-mechaniker/-in
    Du schaffst aus Einzelteilen Großes.
    Gerüste, Türme, Brücken, Schiffsbauten, Industrieanlagen und -einrichtungen: Dies sind nur wenige Beispiele für Dinge, an denen ein/-e Konstruktionsmechaniker/-in arbeitet. Du stellst erst die einzelnen Elemente wie Träger, Pfeiler, Leisten, Rohre, Rahmen, Profile sowie Bleche her und setzt sie dann zusammen. Dazu wirst du verschrauben, zusammennieten und immer wieder in den unterschiedlichen Techniken schweißen.

    Damit die fertige Konstruktion funktioniert und stabil ist, lernst du, Montagezeichnungen und Pläne selbst anzufertigen, technische Unterlagen auszuwerten und anhand der Ergebnisse Entscheidungen zu treffen. Die praktische Arbeit beginnt dann mit dem Formen der Teile. Dabei wirst du mit Brennschneider, Säge und Hammer, aber auch mit hochmodernen Maschinen, die Metallteile kanten, biegen, bohren, stanzen und auf Maß bringen.

    Mit Spaß an technischen Zeichnungen sowie an Längen-, Flächen- und Winkelberechnungen bringst du die richtige Zusammensetzung für diese Ausbildung mit.



    Weitere Infos zum Beruf auch als PDF-Dokument zum Download.
    Ausbildungsdauer:
    Anerkannter Ausbildungsberuf mit 3,5 Jahren Lehrzeit
  • Besonders gut ist ....die handfeste und kreative Tätigkeit mit verschiedensten Metallen
    Metallbauer/-in
    Du bringst Dinge in Form.
    Als Metallbauer/-in bist du Fachmann/Fachfrau für die Herstellung von Metallteilen und -konstruktionen. Du beschäftigst dich mit ihrem Zusammen- und Umbau sowie mit ihrer Instandhaltung. Je nach Fachrichtung übernimmst du auch Aufgaben in der Planung und Konstruktion.

    > Konstruktionstechnik: Du fertigst und montierst Rahmen und Gerüste für Bauten und Gebäude sowie für Tore, Türen und Gitter. Dafür werden häufig Einzelteile nach speziellen Vorgaben hergestellt, die du anschließend und oftmals vor Ort miteinander verschraubst, vernietest oder verschweißt.

    > Metallgestaltung: Viele Metallteile wie Geländer, Leuchten, Griffe und andere Zier- oder Gebrauchsgegenstände sollen nicht nur eine Funktion erfüllen, sondern auch schön aussehen. Dafür wirst du z. B. Stahl, Eisen, Aluminium und Kupferlegierungen schmieden, härten, glühen, treiben, biegen, löten, nieten und schweißen.

    > Nutzfahrzeugbau: Für Speditionen oder den Einsatz in Land- und Forstwirtschaft stellst du Fahrzeugrahmen, Karosserien, Fahrwerke und Aufbauten für Nutzfahrzeuge und Maschinen her. Dafür werden Metalle gespannt, geschmiedet und geformt, bevor die Bauteile dann verschraubt, vernietet und verschweißt werden.

    Mit Genauigkeit im Umgang mit Werkzeugen und beim Berechnen von Maßen bist du top in Form für diese Ausbildung.



    Weitere Infos zum Beruf auch als PDF-Dokument zum Download.
    Ausbildungsdauer:
    Anerkannter Ausbildungsberuf mit 3,5 Jahren Lehrzeit
  • Besonders gut ist ...Präzisionsteile von Hand undmit CNC-Maschinen herzustellen
    Zerspanungs-mechaniker/-in
    Nur das perfekte Ergebnis zählt für dich!
    Nicht nur wo gehobelt wird, fallen Späne, sondern auch dort, wo gedreht, gefräst, gebohrt und geschliffen wird. Als Zerspanungsmechaniker/-in führst du all diese Tätigkeiten aus, wenn du hoch präzise Bauteile z.B. für die Automobil-, Luft- oder Raumfahrtindustrie herstellst. Und da die Toleranzen für Motoren-, Turbinen- und Generatorenteile im Bereich von Hundertstelmillimetern liegen, arbeitest du meistens mit elektronisch gesteuerten Maschinen.

    Zu Beginn fütterst du den Steuerungscomputer mit den entsprechenden Daten, spannst das zu bearbeitende Metallteil und gegebenenfalls den richtigen Werkzeugkopf in die Maschine. Nach der Bearbeitung überprüfst du, ob durch Verunreinigungen oder andere Gründe Fehler in den Maßen oder der Oberflächenqualität aufgetreten sind. Sollte dies der Fall sein, versuchst du, die Ursachen herauszufinden und die Störung zu beheben. Für die Maschinen, die aus den von dir gefertigten Teilen zusammengebaut werden, übernimmst du außerdem die Inspektion und Instandhaltung.

    Diese Ausbildung ist perfekt für dich, wenn du gerne sorgfältig arbeitest, und das sowohl mit den Händen als auch mit dem Computer.



    Weitere Infos zum Beruf auch als PDF-Dokument zum Download.
    Ausbildungsdauer:
    Anerkannter Ausbildungsberuf mit 3,5 Jahren Lehrzeit