Dauer: 3 jahre Vorteil 2: Lorem ipsum
  • Besonders gut ist ...die Kombination von Kunst, Optik, Technik, Software und Kundenwünschen
    Fotograf/-in
    Bilder sagen mehr als tausend Worte.
    Fotos sind eine Erinnerung für die Ewigkeit – ganz besonders, wenn sie von einem echten Profi gemacht werden. Um selbst einer zu werden, lernst du, auf die unterschiedlichen Anforderungen z.B. der Porträt-, Mode-, Werbe-, Presse- oder Wissenschaftsfotografie zu achten: Wann verwendet man welche Kamera und welches Objektiv? Wie werden die natürlichen Lichtverhältnisse am besten genutzt? Wie wird künstliches Licht richtig aufgebaut? Was ist der beste Bildausschnitt? All diese Tricks und Kniffe werden dir während deiner Ausbildung beigebracht.

    Da heute fast nur noch digital fotografiert wird, werden die Bilder im Anschluss meist am Computer mit einem geeigneten Programm nachbearbeitet – auch das wirst du lernen. Du achtest darauf, dass Format und Farben für den Druck stimmen, und bringst je nach Auftrag eigene Ideen mit ein. Gleichzeitig berücksichtigst du die Wünsche deiner Kunden und berätst sie.

    Du besitzt ein gutes Auge, Geduld und Freundlichkeit? Dann behalte diese Ausbildung für dich im Blick!



    Weitere Infos zum Beruf auch als PDF-Dokument zum Download.
    Ausbildungsdauer:
    Anerkannter Ausbildungsberuf mit 3 Jahren Lehrzeit
  • Besonders gut ist ...das kreative Arbeiten mit der Kettensäge
    Holzbildhauer/-in
    Du bringst Holz in Form.
    Als Holzbildhauer/-in schaffst du kleine und große Kunstwerke aus dem natürlichen Material Holz. Mit bildhauerischen Techniken und verschiedenen Werkzeugen wie Beitel, Hobel oder Feile formst du aus einem groben Klotz Alltagsgegenstände, Zimmerdekorationen und Gebäudeelemente. Außen wie innen verschönern deine Figuren, Schalen, Bretter, Leuchten, Masken, Griffe und vieles andere mehr Häuser, Büros, Kirchen, Gärten und öffentliche Plätze.

    Mal kommen Kunden mit genauen Vorstellungen zu dir, mal kannst du deinen eigenen Ideen freien Lauf lassen. Dafür lernst du selbstverständlich ganz genau die Eigenschaften sowie die Vor- und Nachteile der jeweiligen Holzarten kennen. Denn nur dann kannst du ein Objekt fachgerecht schnitzen, drechseln, glätten und danach lackieren, beizen oder bemalen. All diese Kenntnisse brauchst du auch, wenn du als Holzbildhauer alte Skulpturen oder Möbel reparierst.

    Durch deine Kreativität und Gründlichkeit wächst du problemlos in diese Ausbildung hinein.

    Weitere Infos zum Beruf auch als PDF-Dokument zum Download.
    Ausbildungsdauer:
    Anerkannter Ausbildungsberuf mit 3 Jahren Lehrzeit
  • Besonders gut ist ...mit Kraft und Geschick den Stein kreativ zu formen
    Steinmetz/-in und Steinbildhauer/-in
    Deine Ideen sind in Stein gemeißelt.
    Denn mit künstlerischem Geschick kann man aus Gesteinen aller Art beeindruckende Werke schaffen.

    Aus vor Millionen Jahren entstandenem Material schaffst du von einer Treppe bis zur Skulptur Dinge für die Ewigkeit. Mit der richtigen Technik wirst du bald in der Lage sein, Figuren, Ornamente, Brunnen oder ähnliche kleine Kunstwerke herzustellen – z.B. für Häuserfassaden, Gärten oder auch Parkanlagen. Dabei arbeitest du zum Teil nach eigenen Entwürfen, aber natürlich auch nach den Wünschen deiner Kunden, und aus denen entsteht vor der Umsetzung in den meisten Fällen zunächst ein verkleinertes Modell.

    Um Stein zu formen, braucht es Kraft und Geschick. Denn ob du nun mit der Hand oder mit speziellen Maschinen spaltest, sägst, polierst oder schleifst, nur die richtige Technik führt zu schönen Ergebnissen. Die Auswahl des geeigneten Materials für Wände, Fußböden und Treppen – z. B. Marmor, Schiefer, Granit oder künstlicher Stein wie Terrazzo – liegt dabei in deinen Händen. Auch wie man die verschiedenen Arten von Gestein schützt, pflegt und repariert, wirst du lernen.

    Mit künstlerischem Talent und mit Sorgfalt kannst du in dieser Ausbildung felsenfest überzeugen.

    Weitere Infos zum Beruf auch als PDF-Dokument zum Download.
    Ausbildungsdauer:
    Anerkannter Ausbildungsberuf mit 3 Jahren Lehrzeit